Sonntag, 14. Februar 2016

Erwartungen

Hey Leute,

heute mal ein etwas "Ernsteres" Thema.

Ich denke das geht vielen so, gerade wer sich viel im Netz bewegt, wird sich davon natürlich auch wenn man es nicht will oder bemerkt, unterbewusst beeinflussen lassen.

Mir ist aufgefallen, an mir selbst und auch an ganz vielen anderen, wie leicht wir vergessen was wir eigentlich haben bzw. diesen Wert schätzen zu wissen.
Wir sehen es als normal an, obwohl es eigentlich gar nicht normal ist.

Man hat einen schönen Urlaub in Italien, sitzt an seinem Phone, gammelt in Instagram und denkt sich ohne Mist " Wow die ist in Hawaii"!!

Ist das Luxusdenken oder was ist das, was wir alle tagtäglich machen?!
Neid?
Worauf sollen wir neidisch sein? und aus welchem Grund. Neid macht uns schlechte Laune, die wiederum andere uns bereiten indem sie ein Bild posten, das "Perfektion" ausstrahlt.

Es wird uns jeden Tag "vorgespielt" was toll und perfekt ist, dies bannt sich natürlich in unser Hirn ein und genau so denken wir anschließend.

Ein gutes Beispiel ist hierfür natürlich die Körpermaße, das Bild einer Frau. Die Gesellschaft sieht eine schlanke sportliche Frau mit glänzenden langen Haaren, schönen Brüsten und reiner Haut als "Vorbild" an. Sie wollen genauso sein und reden sich selber schlecht.

Wer bitte hat das Recht ein solches Bild von einer Frau als perfekt zu bezeichnen, es ist genauso perfekt wie jede andere Frau mit Pickeln, Polstern, schnell fettenden Haaren, und kleinen Brüsten.

Wir sollten aufhören einander messen zu wollen.
Es gibt kein Ziel das jeder anstreben muss, um genau dann glücklich zu sein.

Lebt euer Leben jetzt genau so wie ihr seid!


So das war mein Wort zum Sonntag :) Schönen Valentinstag ihr Lieben ;-)

xoxo Vicky

Kommentare:

  1. Ich sehe das genauso! Ich habe neulich auch einen Blogpost zu so einem ähnlichen Thema verfasst. Meiner Meinung nach haben auch die Medien teilweise einen sehr schlechten Einfluss. Toller Post:)

    AntwortenLöschen
  2. Schöne und wahre Worte.
    Ich sehe das auch selbst an mir.. Ich habe keine schlechtes Leben, aber ich mache mich trotzdem fertig weil ich nicht wunderschön bin, zu viel Speck an den Hüften habe, nicht alles beim ersten mal verstehe, usw...
    Früher habe ich mich für viele Sachen so begeistern können und war von schönen Landschaften einfach nur fasziniert. Dies ist mir eine lange Zeit abhanden gekommen. Durch das Fotografieren aber, nehme ich die Welt wieder anders wahr.

    Liebe Grüße Sarina


    ideenundfotokiste.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Toll, dass ihr das Thema ansprecht. Finde euren Blog echt cool :)
    lg Cellaa

    Basicshiteveryday.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. da hast du vollkommen recht! ich erwische mich auch immer wieder dabei, dass ich mein eigentlich echt tolles leben mit anderen superlativen vergleiche, obwohl man ja erstmal in sich gehen sollte, um zu überlegen, ob das, was man hat, nicht schon ein großes geschenk ist!
    danke für deinen post :)
    Grüße aus pircher südtirol
    Claudia

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar♥